Start Kameradschaft
17 | 11 | 2019
Kameradschaft der Hahnenkammkaserne

altAm 31. März 2004 wurde der Standort Heidenheim aufgelöst. Die Hahnenkamm-Kaserne war zuvor leer geräumt worden. Die dreißig Jahre, in denen die Truppe im Landkreis präsent war, sollten aber nicht so einfach klanglos im Nichts untergehen, war damals der Gedanke der viele aktive und ehemalige Soldaten, aber auch zivile Mitarbeiter bewegte. Vor allem die hier am Standort Verbliebenen entwickelten die Vorstellung, dass sie als Ehemalige, auch wenn die Kaserne aufgelöst worden war, sich doch weiter als Ansprechpartner bereit halten sollten. Auch gegenseitige Unterstützung, gemeinsame Aktivitäten und die Durchführung von Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen waren gewünschte Ziele. Dies führte zur Bildung der „Kameradschaft der Hahnenkamm-Kaserne e. V.“ mit ihrem Sitz in Heidenheim. Die Gründer waren sich einig, dass jeder, der in der Hahnenkamm-Kaserne Dienst geleistet hatte oder dort ziviler Mitarbeiter gewesen war, sich in dieser Vereinigung wiederfinden sollte. Auch den aktiven Soldaten, vor allem denen, die lange Jahre hier stationiert und nun in alle Welt verstreut waren, sollte so etwas wie eine militärische Heimat geboten werden.

Die Mitgliedschaft ist nicht auf Angehörige einstiger Truppenteile oder Dienststellen beschränkt, sondern jeder, der sich der ehemaligen Garnison verbunden fühlt, ist willkommen. Zur Zeit umfasst der Verein etwa 100 Mitglieder. Ein Mitgliedsantrag befindet sich hier auf der Web-Seite.

Normalerweise findet am jeweils letzten Donnerstag im Monat um 18:00 Uhr der traditionelle sogenannte „Große Dämmerschoppen“ statt. Hier treffen sich im Gasthof „Alte Post“ am Marktplatz in Heidenheim die Mitglieder. Gerne gesehen sind als Gäste alle, die von den Zielen des Vereines angesprochen werden. Auch wer sich nur für den einen oder anderen Vortrag interessiert, der in der Regel die Veranstaltung eröffnet, ist grundsätzlich willkommen. Meist leitet nämlich ein kurzes Referat, das sich mit aktuellen wehrpolitischen Fragen beschäftigt oder ein Thema von allgemeinem Interesse das Treffen ein.

Ein wichtiges Anliegen war für den Verein die Schaffung der Traditionsräume. Hier hat vor allem OTL a.D. Behr das Konvolut von hinterlassenen Erinnerungsstücken, wie Wappen, Urkunden, Bilder, Schautafeln, Fahnen, Modellen erfasst, geordnet, bezeichnet und aufgestellt. Die Räume können von Interessenten besichtigt werden.

Auf drei regelmäßigen Veranstaltungen im Jahresverlauf sei hier noch verwiesen. Das sind der jährliche Neujahrsempfang,  die Hahnenkamm-Wanderung im Sommer und der Jahresausflug im IV. Quartal.alt

Die „Chronik der Hahnenkamm-Kaserne“ dokumentiert auf fast 500 Seiten die Geschichte des Standortes, des Panzerbataillon 304 und aller übrigen dort stationierten Truppenteile und Dienststellen.    -   Unsere Chronik wird künftig als "CD" zur Verfügung stehen. Sie kann dann für 10.- €  über den Schatzmeister, Karl Amslinger bezogen werden.

Wer immer eine Ergänzung, einen Hinweis oder Bilder zu unserer Webseite beisteuern kann, vielleicht auch eine Berichtigung, der möge sich an ein Vorstandsmitglied wenden.